Detox und Stoffwechsel

Die Entlas­tung des Körpers von schäd­li­chen Stoffen und Toxinen fördert seine Regula­ti­ons­fä­hig­keit und damit die Selbst­hei­lungs­kräfte. Belas­tende Substanzen können einer­seits aus eigenen Stoff­wech­sel­pro­zessen resul­tieren (zum Beispiel bei Störungen von Darm und Leber) oder anderer­seits aus der Umwelt stammen (zum Beispiel Medika­mente, Schwer­me­talle wie Queck­silber oder Blei). Der Körper versucht, solche für ihn giftigen Stoffe über die Nieren, den Darm sowie die Lunge (Abatmung) auszu­scheiden, manchmal auch über die Haut (was sich in Hautrei­zungen oder Ekzemen zeigen kann).

Thera­peu­tisch ist es wichtig, nicht nur Abtrans­port und Auslei­tung belas­tender Substanzen zu unter­stützen, sondern zualler­erst auch die Leber als Entgif­tungs­zen­trale unseres Organismus. Nach Auffas­sung der Natur­heil­kunde können dadurch verschie­denste Beschwerden positiv beein­flusst werden, unter anderem:

  • Chroni­sche Entzün­dungen und Schmerzen (“Silent Inflammation”)
  • Stoff­wech­sel­er­kran­kungen wie Diabetes und Gicht
  • Rheuma­ti­sche Beschwerden
  • Hauter­kran­kungen
  • Chroni­sche Erschöpfung
  • Kopfschmerz und Migräne

Wie gut ein Mensch entgiftet, ist einer­seits genetisch bestimmt und anderer­seits abhängig von bestimmten Bausteinen, die dafür dem Körper zur Verfü­gung stehen müssen. Auch das Säure-Basen-Gleich­ge­wicht spielt in diesem Zusam­men­hang eine wichtige Rolle. Denn die für die Entgif­tung zustän­dige Leber ist gleich­zeitig unser Haupt­ent­säue­rungs­organ. Sie baut die laufend im Organismus anfal­lenden Milch­säuren und anderen Säuren zu Kohlen­di­oxid, Basen und Molekülen ab. Ist zum Beispiel die Ernäh­rung zu säure­lastig, kann die Leber ihre Entgif­tungs­funk­tion weniger gut ausüben.

Ebenso wichtig sind die Verhält­nisse im Darm: In einem gesunden, leicht sauren Dickdarm­mi­lieu wird zum Beispiel das bei der Eiweiß­ver­dauung anfal­lende Ammoniak als ungif­tiges Salz über den Stuhl ausge­schieden und belastet die Leber nicht. 

Entgif­tung und Auslei­tung sind etablierte Verfahren der Natur­heil­kunde, die seit Jahrtau­senden angewandt werden, aber deren Wirkung und Wirksam­keit nicht durch Studien belegt ist. Bisher hat sich aller­dings noch kaum jemand die Mühe gemacht, diese tradierten Verfahren näher zu unter­su­chen. In der Evidenz­ba­sierten Medizin werden seit Mitte des 20. Jahrhun­derts Chelate zur Auslei­tung von Schwer­me­tallen bei schweren Vergif­tungen eingesetzt.